Gesteinskörnungen

Naturstein - Das steinerne Fundamt unserer modernen Gesellschaft.

Seit über 5.000 Jahren nutzen die Menschen Naturstein. Kaum ein anderes Produkt ist so vielfältig und universell einsetzbar wie der Naturstein. Ohne Naturstein würde es heute keine Verkehrswege und Deiche geben. Naturstein ist seit jeher das Basisprodukt für den Schutz und die Verbindung von Regionen und Menschen. Wer auf Natursteinprodukte setzt, baut auf ein langlebiges und solides Fundament. Damals wie heute stellen natürliche Gesteine wertvolle Rohstoffe für das Bauwesen dar. Aufgrund ihrer Festigkeit und Verwitterungsbeständigkeit eignen sie sich hervorragend für nahezu alle Sparten der Bauindustrie. Der Einsatz innovativer Technik, modernster Maschinen sowie computergestützter Arbeitsabläufe gewährleisten heute die gleichbleibende und erstklassige Qualität unserer Natursteinprodukte.

In Zusammenarbeit mit Spezialisten werden unsere Produkte immer weiter optimiert und unsere Produktpalette fortwährend erweitert.

Naturstein findet heute nicht nur Anwendung im Straßen-, Schienen- und Wasserbau sondern er spielt auch bei der Freizeitgestaltung sowie rund um Haus und Hof eine tragende Rolle.Was aber nicht jeder weiß: Sehr viele weitere Produkte des täglichen Bedarfs wären ohne Naturstein gar nicht herzustellen! Hierzu zählen beispielsweise Dämmstoffe, Farbe und Lacke, Naturdünger und Pharmaerzeugnisse.

Ohne den steinalten und dennoch innovativen Baustoff Naturstein ist auch heute kein modernes Leben möglich.

Basalt – der Stein für die Ewigkeit

Seinen Namen verdankt der Basalt der Landschaft Basan im Osten Palästinas. Der zur Gruppe der Ergussgesteine gehörende Basalt ist ein grauschwarzes bis schwarzes Gestein vulkanischen Ursprungs. Durch das Erkalten der Lava entstanden häufig die für den Basalt typischen mehreckigen oft meterlangen Säulen; andere charakteristische Gesteinsausprägungen sind die Block-, Platten- und Nadelformen. Im Westerwald, im Siebengebirge und in der Eifel profilieren die Basalte die Geländeform. Sie prägen dort als Vulkanberge in mächtigen Strömen und Gängen das Landschaftsbild. Schon die Römer benutzten die auf beiden Seiten des Rheins gelegenen Basaltvorkommen zu schweren Fundierungs- und Festungsbauten. Auch die Römerstraßen, eine der größten verkehrstechnischen Leistungen der Menschheit, sind aus Basalt. Das Gestein erschien den Römern eisenhart und nahezu unverwüstlich. Mit Recht, wie der heutige Zustand der Festungsbauten in Köln und Remagen eindrucksvoll illustriert. Die Basalt-Festungsmauern überstanden praktisch unbeschädigt die Jahrhunderte.

Mit der Zunahme des Verkehrsaufkommens gewann der Basalt als Straßenbaustoff eine immer größere Bedeutung. Aufgrund seiner besonderen Härte und hervorragenden Verwitterungsbeständigkeit war und ist der Basalt der ideale Baustoff für den Straßenbau.

Andesit – der robuste Baustoff der Natur

Der Andesit zählt, wie der Basalt auch, zur Gruppe der so genannten "jungen Ergussgesteine". Benannt wurde das Gestein nach den südamerikanischen Anden. Typisch für das Gestein ist seine schwarze bis dunkelbraune Farbgebung. Andesit bildet mit anderen Ergussgesteinen wie bspw. Basalt das Panorama des Siebengebirges. Weitere Vorkommen befinden sich in der Eifel und im Westerwald. Als Schotter oder Splitt ist er beinahe für jede technische Verwendungsmöglichkeit geeignet.

Grauwacke – das Gestein für höchste Ansprüche

Bei der Grauwacke handelt es sich um ein Sedimentgestein, das im Erdaltertum vor etwa 300 Millionen Jahren entstanden ist. Seinen Namen verdankt das Gestein seiner blau-grauen Farbgebung. Der in der Umgangssprache gebräuchliche Begriff "Wacke" steht stellvertretend für raues Gestein. Die größten zusammenhängenden Grauwackegebiete liegen im Bergischen Land und im angrenzenden märkischen Teil des Sauerlandes. Die Grauwacke ist aufgrund ihrer hohen PSV-Werte, ihrer exzellenten Rauigkeit, sowie ihrer Frost- und Wetterbeständigkeit optimal für den Straßenbau geeignet. Diese Produkteigenschaften schätzen vor allem die zahlreichen öffentlichen Baulastträger und Bauunternehmer, so dass die Grauwacke einen festen und unverzichtbaren Bestandteil beim Bau von Straßen darstellt. Darüber hinaus findet die Grauwacke Anwendung im Beton-, Bahn-, Wasser- und Deponiebau.

Diabas – Ein Urgestein sorgt für Verkehrssicherheit

Diabas ist ein vulkanisches Ergussgestein aus dem Erdaltertum, das zu der Familie der Basaltgesteine gehört. Diabas ist meist grün gefärbt und wird deshalb im Sauerland auch als Grüngestein bezeichnet. Der Diabas kommt unter anderem im Sauerland und im Westerwald vor.

Zu den Eigenschaften des Diabases gehören seine ausgezeichnete Polierresistenz, seine Frost- und Verwitterungsbeständigkeit und seine hohe Druckfestigkeit. Diabas-Produkte eignen sich, neben dem Einsatz im Straßenbau, auch hervorragend für den Beton- und Wasserbau.

Erfahren Sie mehr über den Aufbau eines modernen Steinbruches.

Weitere Informationen

Bauproduktenverordung (BauPVO)

Im Rahmen der Bauproduktenverordnung (BauPVO) können Sie Herstellerinformationen und Informationen zu durch uns gelieferten Materialien abrufen.

BauPVO